Sommersalat mit gebratenem Tofu

Eine Portion Sommersalat auf einem weißen Teller.
© Bücher und mehr

Der ideale Salat für heiße Sommertage 🙂

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 Salatherz (Romanasalat)
  • 3 Strauchtomaten oder 1 Fleischtomate
  • 1 halbe Salatgurke
  • 1 Karotte
  • 1 Block Seidentofu oder geräucherter Tofu (ca. 400g)
  • eine Hand voll Salatkerne (z.B. Pinienkerne, Sonnenblumen- und Kürbiskerne)
  • 1 EL weißen oder schwarzen Sesam
  • 1 EL Reisessig
  • 1 EL Sojasoße
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Senf
  • 1 EL Honig (alternativ auch Agavendicksaft oder Rohrzucker)
  • 1 EL Zitronensaft
  • eine Prise Salz und Pfeffer
  • 1 TL getrocknete Kräuter (z.B. Oregano, Rosmarin)
  • etwas Kokosöl zum anbraten

Zunächst die Salatblätter einzeln vom Strunk entfernen und in einer großen Schüssel waschen. Nun den Salat schleudern und jedes Salatblatt in ca. 2 cm große Streifen schneiden. Im nächsten Schritt auch das restliche Gemüse waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Karotte schälen und mit einer Gemüseraspel zerkleinern.

Den Tofu in ca. 1 cm kleine Würfel schneiden und dann zusammen mit dem Kokosöl in einer Pfanne auf mittlerer Hitze anbraten. Wenn der Tofu leicht bräunlich wird, den Reisessig und das Sojaöl hinzufügen und nach ca. einer Minute die Pfanne vom Herd nehmen und den Tofu darin nachziehen lassen.

Im nächsten Schritt nun das Dressing zubereiten: Hierzu das Olivenöl mit Senf, Honig und dem Zitronensaft in einer Schüssel vermischen und mit den Gewürzen (Salz, Pfeffer und getrocknete Kräuter) abschmecken. Zum Schluss alle Zutaten in einer Salatschüssel vermischen und die Salatkerne und Sesamkerne hinzufügen.

Zum Salat wahlweise ein paar Scheiben Baguette servieren. Lasst es euch schmecken! 🙂

Sommerliche Buddha Bowl

Zutaten für 2 Bowls:

  • 1 Tasse Reis (z.B. Wildreis)
  • 4 Blätter Romanasalat
  • 1/2 Naturtofu
  • 1/2 Gurke
  • 1 Avocado
  • 1 Mango
  • ein kleiner Brokkoli
  • eine Hand voll Pilze (z.B. Champignons)
  • 1 EL Sesamkörner (schwarzer und weißer)
  • 1 EL Reisessig
  • 1 EL Sojasoße
  • 3 EL Sesampaste (Tahini)
  • 6 EL Naturjoghurt
  • 1 EL Agavendicksaft oder Zucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • eine Prise Salz und Pfeffer
  • ein Bund frische Petersilie (getrocknete bzw. gefrorene geht auch)
  • etwas Kokosöl zum anbraten

Zunächst den Reis mit 2 Tassen Wasser und einer Brise Salz nach Packungsanleitung kochen.

In der Zwischenzeit das Gemüse waschen, die Gurke schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Tofu ebenfalls würfeln. Den Brokkoli in kleine Röschen schneiden, die Karotten stifteln und beides zusammen mit den Champignons für 10 min in heißem Salzwasser kochen lassen. Nun den Salat nach dem Waschen schleudern und in ca. 5 cm breite Streifen schneiden. Die Avocado halbieren, den Kern entfernen und anschließend senkrechte und waagerechte Einstiche in jede der beiden Avocadohälften ritzen. Dann mit einem Löffel die kleinen Avocadowürfel herauskratzen. Zuletzt die Mango schälen und anschließend würfeln.

© Bücher und mehr

Im nächsten Schritt den Tofu in einer Pfanne mit Kokosöl anbraten, wenn dieser goldbraun ist, den Reisessig und die Sojasoße hinzufügen und etwa 1 Minute mit anbraten. Danach in der Pfanne zur Seite stellen. Nun wird das Dressing zubereitet: Dafür Sesampaste, Naturjoghurt, Agavendicksaft und Zitronensaft miteinander vermischen und mit Salz, Peffer und klein geschnittener Petersilie abschmecken.

Am Ende alle Zutaten in einer Schüssel anrichten und mit dem Tahini-Dressing beträufeln. Zum Verfeinern der Buddha Bowl schließlich die Sesamkörner hinzufügen.

Goldene Milch

Wenn ihr wie ich mit Sodbrennen zu kämpfen habt, dann kann ich euch dieses einfache Rezept empfehlen! Ein wichtiger Bestandteil der goldenen Milch ist die Kurkumawurzel, welche nicht nur eine antioxidative und entzündungshemmende Wirkung hat, sondern auch sehr gut gegen Sodbrennen hilft. Auch wenn der Geschmack von Kurkuma nicht unbedingt jedermanns Sache ist, ist es als natürliches Hausmittel bei Magenbeschwerden sehr empfehlenswert.

Eine weiße Tasse mit goldener Milch.
© Bücher und mehr

Zutaten für eine Tasse (1 Portion):

  • 400 ml pflanzliche Milch (Soja, Hafer, Kokos etc.)
  • ein Stück Kurkumawurzel (daumengroß) oder 1 EL Kurkumapulver
  • ein Stück Ingwer (daumengroß)
  • 1 TL Agavendicksaft oder Honig
  • 1 Messerspitze Zimt

Ingwer- und Kurkumawurzeln mit einer Reibe zerkleinern und zusammen mit der Milch in einem Kochtopf auf mittlerer Hitze erwärmen – Wer keine Reibe besitzt, kann die Zutaten auch einfach in einem Mixer geben!

Dann den Zimt hinzufügen und die Milch unter rühren aufkochen lassen. Wenn die Milch aufgekocht ist von der Kochplatte nehmen und den Agavendicksaft bzw. den Honig hinzufügen und in einer Tasse anrichten.

Wer die geriebenen Ingwer- und Kurkumastückchen nicht mittrinken will, kann die goldene Milch vor dem Trinken durch ein Sieb schütten.

Die leckersten veganen Pancakes

Ein weißer Teller mit leckeren Blaubeer-Pancakes.
© Bücher und mehr

Zutaten für 8 Pancakes:

  • 200 g Hafermehl (normales Weizenmehl geht auch, aber mit Hafermehl schmeckt es noch besser 😉 )
  • 200 ml pflanzliche Milch
  • 1 EL Apfelmus
  • 1 EL Zucker
  • 1/2 Tüte Backpulver
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Heidelbeeren (tiefgefroren oder frisch)
  • Kokosöl zum anbraten
  • Ahornsirup nach Bedarf

Zunächst alle trockenen Zutaten (Hafermehl, Backpulver, Zucker, Salz, Zimt) in einer großen Schüssel miteinander vermischen und nach und nach die Milch mit einem Rührgerät unterrühren. Dann das Apfelmus hinzufügen und die Hälfte der Heidelbeeren mit einem Schneebesen unterheben.

Nun in einer Pfanne das Kokosöl erhitzen und darin mit einer Schöpfkelle kleine Pancakes formen. Diese auf mittlerer Hitze auf beiden Seite goldbraun backen.

Die Pancakes auf einem Blatt Küchenpapier abtropfen lassen und mit Ahornsirup und dem Rest der Heidelbeeren servieren.

© Bücher und mehr

Selbstgemachtes Granolamüsli

Eine Nahaufnahme vom leckeren Granolamüsli.
© Bücher und mehr

Zutaten für 1 L Glas:

  • 3 Tassen zarte Haferflocken
  • 1 Tasse geschrotete Leinsamen
  • 1 Tasse Chiasamen
  • 1 Tasse Walnüsse
  • 1 Tasse Haselnüsse
  • 1 Tasse Mandeln
  • 1 1/2 Tassen Rosinen
  • 1/2 Tasse Datteln
  • 1/2 Tasse Feigen
  • 1 Tasse Kokos Chips
  • 1 Tasse Sonnenblumenkerne
  • 1 Tasse Kürbiskerne
  • 1 Brise Salz
  • 1 EL Zimt
  • 1 TL Vanillepulver
  • 1/2 Tasse Kokosöl
  • 6 EL Honig oder Ahornsirup

Den Ofen auf 150 °C Ober-/Unterhitze aufheizen. Die Datteln und Feigen in 1 cm große Streifen schneiden. Die Nüsse klein hacken und zusammen mit den anderen Zutaten, außer den Rosinen und zerkleinerten Feigen und Datteln, in einer großen Schüssel vermischen.

Die Mischung auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen und 1 Stunde backen. 10 min vor Ende der Backzeit die Rosinen, Datteln und Feigen hinzufügen. Danach das Müsli vollständig auskühlen lassen und in ein großes Einmachglas füllen.

Zum servieren empfehle ich Naturjoghurt und klein geschnittenes Obst. Bon Appetit!

Linsencurry mit Spitzkohl

Ein weißer Teller mit leckerem Linsencurry mit Spitzkohl.
© Bücher und mehr

Zutaten für 2 Personen:

  • 3 Kartoffeln
  • 3 Möhren
  • 1 kleiner Spitzkohl
  • 1 Pastinake
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stk. Ingwer (Daumengroß)
  • 100g rote Linsen
  • 1 Dose Kokosmilch (400 ml)
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 EL Agavendicksaft (Zucker geht auch)
  • 1 Prise Salz und Pfeffer
  • 1 EL Currypulver
  • 1/2 EL Kurkumapulver
  • 1 Messerspitze Kreuzkümmel
  • Kokosöl zum anbraten

Zunächst das ganze Gemüse außer den Spitzkohl schälen und in kleine mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebeln und Knoblauch würfeln und den Ingwer mit einer Gemüsereibe zerkleinern.

Zuerst den Knoblauch mit der Zwiebel und dem geriebenen Ingwer zusammen mit den Gewürzen (Kurkumapulver, Kreuzkümmel und Currypulver) anbraten. Dann das restliche geschnittene Gemüse hinzugeben und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Das Gemüse auf mittlerer Hitze 15 min. zugedeckt köcheln lassen. In der Zwischenzeit den Spitzkohl waschen, halbieren und in kleine Streifen schneiden. Zudem eine halbe Zitrone auspressen.

Nun den Spitzkohl und die Linsen zusammen mit der Kokosmilch zum restlichen Gemüse geben und weitere 10 min. köcheln lassen. Wenn das Gemüse und die Linsen durchgegart sind, Zitronensaft und einen Esslöffel Agavendicksaft hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Man kann das Curry entweder so wie es ist oder mit Naan Brot als Beilage genießen. Guten Appetit!